Hühnchen-Roulade

Zutaten
für 4 Personen:
2 große oder 4 kleine Hühnerfilets
optional: 400 g Bauchspeck in dünne Scheiben geschnitten
1 EL Butterschmalz
1 große Tasse Suppe oder Brühe
250 ml Sahne
eine Hand voll grüne Bohnen
Salz, Pfeffer
Curry
1 große rote Paprika
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 Daumennagel großes Stück Ingwer
½ Peperoni-Schote, ohne Kerne
etwas Suppenpulver
1/16 lt Weißwein, trocken

Zubereitung:

  • Von den Filets jeweils das Innenfilet herauslösen und die dicke Stelle etwas abdünnen, sodass schöne Schnitzel entstehen.
  • Die Innenfilets und die abgeschnittenen Fleischteile in kleine Würfel schneiden und für 2 Stunden ins Gefrierfach geben.
  • Die Bohnen in Salzwasser blanchieren und sofort ins eiskalte Wasser legen. Anschließend, wenn sie ausgekühlt sind, gut abtropfen lassen.
  • Die Schnitzel vorsichtig zwischen zwei Folien dünn klopfen.
  • Die gefrorenen Fleischstücke nun in einen Cutter geben, einen kleinen Schluck Sahne beifügen (ca. 70 ml) sowie 1 EL Curry, wenig Salz und etwas Pfeffer. Alles gut cuttern, sodass ein schönes Brät entsteht – gegebenenfalls nochmals etwas Sahne zufügen. Ich benötige immer ungefähr 125 ml.
  • Die Schnitzel mit dem Brät bestreichen und mit den Bohnen belegen.
  • Nun die Schnitzel aufrollen und mit Bindefaden verschließen. Wer es einfacher möchte, legt auf eine Arbeitsfläche Speckstreifen in der Breite der Rouladen, legt die Roulade drauf und rollt diese nochmals in die Speckstreifen ein.
  • Mit der Schluss-Seite zuerst in die mit heißem Butterschmalz bestückte Pfanne legen und rundherum gut anbraten.
  • Anschließend in eine ausgebutterte Auflauf-Form legen, etwas von der Brühe zufügen und im Backofen bei 130 Grad ca. 20 – 25 Minuten weitergaren.
  • Im Bratenrückstand die fein geschnittene Zwiebel, Knoblauch, Ingwer und Peperoni anschwitzen und die in kleine Würfel geschnittene Paprika zufügen und gut durchrösten.
  • Mit 1 TL Mehl stauben und mit dem Wein löschen. Einkochen lassen.
  • Wenn der Wein eingekocht ist, mit der restlichen Brühe aufgießen und das Gemüse weich kochen.
  • Alles mit dem Cutter anschließend fein pürieren und wieder in die Pfanne zurück gießen.
  • Restliche Sahne zufügen und warmhalten.
  • Saft von den Hühner-Rouladen zur Sauce zufügen und abschmecken, ob überhaupt noch Salz und Pfeffer notwendig ist.
  • Servieren:
    Die Hühner-Roulade schräg schneiden und mit der Sauce, Reis und Gemüse servieren.
    Optional:
    Ich mache gerne im Backofen gebratene Paprika, die ich schäle und dann in die Sauce dazu einlege. Das geht wie folgt:
    Paprika waschen, vierteln und vom Kerngehäuse befreien.  Auf ein Backblech legen und bei Grillfunktion ca. 10 – 15 Minuten im Backofen garen (die Haut wird ziemlich dunkel).
    Dann herausnehmen und sofort ein nasses Geschirrtuch über die Paprika legen. So auskühlen lassen. Dann lassen sich die Paprikaschoten ganz leicht schälen. Diese Stück passen hervorragend in diese Sauce dazu.

TIPP:
Mir bleibt meistens etwas Hühnerbrät übrig. Daraus mache ich Nocken, brate es langsam rundherum in einer Pfanne an und gebe es dann zur Hühnchenroulade dazu (wie auf dem Bild zu sehen ist).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.