Pariser Stangenbrot

Pariser Stangenbrot

Zutaten für 3 Stück ca 600 g Teiglinge:

1.050 g Weizenmehl Type 700 (D: 550)
1 Würfel Hefe
16 g Zuckerrübensirup (z.B. Grafschafter Goldsaft)
oder 1 gehäufter TL Backmalz
18 g Salz
30 g Butter, weich
450 – 500 ml Wasser

Zubereitung:

  • Hefe, Zuckerrübensirup (wenn kein Backmalz genommen wird, ansonsten einfach einen schwachen TL Zucker) und 50 ml Wasser gut verrühren, 50 g Mehl dazu gut unterrühren und zugedeckt ca. 1 Stunde gären lassen.
  • Alle anderen Zutaten (bis auf das Wasser) in die Rührschüssel einer Knetmaschine geben, den Vorteig dazu und vorerst nur 400 ml Wasser. Nun auf langsamer Stufe 3 Minuten kneten und gegebenenfalls noch Wasser zufügen. Es sollte ein geschmeidig weicher Teig sein. Weitere 7 Minuten kneten. 
  • Den Teigling abwiegen und das Gewicht aufschreiben.
  • Zudecken und ca. 20 – 30 Minuten gehen lassen.
  • Anschließend auf bemehlte Arbeitsfläche kippen und in drei gleich schwere Teile teilen.
  • Zu Kugeln schleifen und ca. 10 Minuten zugedeckt rasten lassen.
  • Anschließend die obere glatte Seite der Kugeln nach unten auf die bemehlte Arbeitsfläche kippen und etwas auseinanderziehen. Nun eine Rolle formen und diese in die Länge nudeln.
  • In ordentlichem Abstand auf ein bemehltes Bäckerleinen oder auf ein Backpapier legen und zudecken.
  • Ca. 30 – 35 Minuten zugedeckt gehen lassen.
  • Backofen auf 225 Grad Heißluft vorheizen und das vorgesehen Backblech mit aufheizen.
  • Die Teiglinge nun, wenn sie nicht schon auf Backapapier sind, auf Backpapier legen.
  • Mit kaltem Wasser gut ansprühen und mit einem scharfen Messer schräg einschneiden.
  • Das heiße Blech herausnehmen und mit einem Tortenretter das Backpapier samt Teiglingen auf das Blech geben.
  • Mit Dampf die ersten 10 Minuten auf gleichbleibender Hitze backen. Dann die Feuchtigkeit aus dem Backofen lassen und die Hitze auf 200 Grad Heißluft reduzieren, weitere 20 Minuten backen.
  • Anschließend auf ein Gitter geben, noch in heißem Zustand mit kaltem Wasser ansprühen und auskühlen lassen.

TIPP:

Diese Brotart kann auch variiert werden mit getrockneten Tomaten und Oliven, die klein geschnitten zum Schluss untergeknetet werden (also vor dem ersten Rasten).

 

Auf genügend Abstand zwischen den Stangen achten, da sie um einiges aufgehen.
Nach dem Gehen mit Wasser besprühen….
…und mit scharfem Messer einschneiden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.