Salzstängel und Knopfbrötchen

on

Zutaten für 24 Stück:
Teig:
1 Würfel Hefe
1 kg Mehl Type 700 oder 480 oder 550
1 EL Zucker
2 Eiklar
1 TL Salz
250 ml  Wasser (28°)
125 ml Öl
250 ml Milch

Zum Bestreichen:
1 Eigelb
½ TL Salz
1 EL Milch
Schwarzkümmel oder Sesam zum Bestreuen der Brötchen
Brezel-Salz und Kümmel für die Salzstangen

 Zubereitung:
Hefe mit Zucker und Wasser auflösen. Die restlichen Zutaten dazu geben und zu einem glatten Hefeteig verkneten, diesen mindestens 8 Min. kneten, so dass er geschmeidig wird. Hierbei nur so viel Mehl zugeben, bis der Teig eine weiche Konsistenz hat, ohne aber dabei zu kleben.

Aus dem Teig eine Kugel formen und diese dünn mit Öl bestreichen und in abgedeckt in einer Schüssel ca. 30-60 Min. aufgehen, bis er sich fast verdoppelt hat.

Etwas Öl auf eine Silikonmatte oder glatte Arbeitsfläche geben und den Teig darauf legen. Den Teig in 70 g Stücke abwiegen und zu Kugeln schleifen. Die Kugeln sollten eine schöne glatte Oberfläche nach dem Formen haben. Diese Kugeln anschließend mit der Oberfläche nach unten formen – dabei in die Länge ziehen und dabei zwirbeln und zu einem Teigring formen, die Enden sollten unter dem Teigring verschwinden.

Die fertig geformten Teigringe mit Abstand auf ein Blech setzen und nochmals ca. 30 Min. aufgehen lassen.

Für die Salzstangen die Teigkugeln zu einem Oval ausrollen und dann eng einrollen, dabei am unteren Ende immer etwas ziehen. Zum Schluss die Enden etwas rollen. Mit der Schluss-Seite nach unten auf ein Backblech setzen und zugedeckt etwas gehen lassen.

Inzwischen Eigelb, Zucker und Wasser verrühren und die Teiglinge damit bestreichen und mit Schwarzkümmel oder Sesam bestreuen. Die Salzstangen mit Brezel-Salz und Kümmel bestreuen.

Im vorgeheizten Ofen bei 200°C für ca. 20 Min. backen.

Anschließend können sie wie Sandwiches belegt werden oder auch pur gegessen werden. Es können aber auch nur die Kugeln aufs Blech gesetzt gebacken werden. Ich setze sie dann zusammen, wie Buchteln und mache in einem separaten Blech eine Hackfleischmasse. Das ergibt dann für eine ganze Mannschaft Burger.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.