Winterliche Himmelstorte

on

Zutaten für die drei Böden der runden 26-Zentimeter-Springform:

150 g Butter
150 g Zucker
6 Eigelbe
50 g Mehl
125 g gemahlene Haselnüsse
1 TL Backpulver

Zutaten für die Baisermasse:

6 Eiweiße
150 g Zucker
150 g Mandelblättchen

Füllung 1:

1 kg Elstar Äpfel
100 g Zucker
1 TL Zimt
50 ml Apfel-Brand (im Ländle haben wir gute Schnapsbrenner !)
⅛ l Apfelsaft
20 g Speisestärke
3 – 4  Blatt Gelatine (4 sind besser, es hält besser)
1 Zitrone (Saft und abgeriebene Schale)

Füllung 2:

600 ml Sahne
Mark einer Vanilleschote
20 g Zucker
3 Packungen Sahnesteif
Staubzucker

Für die viereckige Tortenform nimmt man von allen Zutaten die halbe Menge der Angaben dazu.

Zubereitung:

  • Zuerst die Mandelblättchen und Haselnüsse getrennt voneinander in der Pfanne rösten und auf einem Backblech oder einer Schneidematte auskühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit für die Apfelmasse die Äpfel schälen und in Stücke schneiden.
  • Apfelsaft, Zitronensaft, Zitronenschale und Apfellikör mischen.
  • Für die Apfelmasse den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen, dann die Äpfel hinzufügen und andünsten. Dabei gut mit einem Kochlöffel umrühren.
  • Mit der Saftmischung ablöschen, den Zimt hinzufügen und ohne Wärme ziehen lassen. Wenn sich Karamellstücke gebildet haben: keine Angst, die lösen sich auf.
  • Die Springformen mit Backpapier auslegen.
  • Butter und Zucker schaumig rühren, Eier trennen und die Eigelbe hinzufügen.
  • Haselnüsse unterheben, Mehl und Backpulver mischen, über die Masse sieben und ebenfalls unterheben.
  • Auf die drei Backformen verteilen.
  • Eiweiße steif schlagen und den Zucker einrieseln lassen.
  • Mandelblättchen unterheben und in die Backformen geben.
  • Die Böden nacheinander circa 30 bis 40 Minuten bei 160 bis 175 Grad Celsius backen. (Es gehen bei Heißluft auch zwei Böden gleichzeitig, diese dann so in den Ofen stellen, dass die Wärme überall hinkommt).
  • Nach dem Backen einen Boden sofort in 16 Stücke teilen:

Einen der Böden sofort nach dem Backen in 16 Stücke teilen.

  • Alles abkühlen lassen.
  • In der Zwischenzeit den Saft von der Apfelmasse in einen Topf geben, aufkochen und diesen mit der angerührten Speisestärke abbinden (es muss eine schöne feste Masse entstehen).
  • Eingeweichte Gelatine-Blätter ausdrücken und in der warmen Apfelmasse durch Einrühren auflösen.
  • Die Äpfel hinzufügen, abschmecken und kalt stellen.

Zusammensetzen und Dekorieren:

  • Einen Boden auf eine Tortenplatte setzen.
  • Tortenring rundum legen und die Apfelmasse schön gleichmäßig darauf verteilen.
  • Den nächsten Boden aufsetzen.
  • Zucker, Sahnesteif und Vanillemark mischen (das geht am besten mit den Fingern).
  • Die Sahne steif schlagen und dabei die Zuckermischung einrieseln lassen.‘
  • Die Sahne dann in einen Spritzbeutel füllen und in Rosetten auf dem zweiten Boden verteilen.
  • Jetzt vorsichtig alle 16 Stücke auf die Sahne setzen und mit Puderzucker bestäuben.

Es bedeutet einiges an Arbeit und Geschirr  und ist nicht gerade schnell fertig – aber die Mühe lohnt sich! Sie schmeckt ganz hervorragend.

Besser schneiden und portionieren lässt sie sich sicherlich als viereckige Torte!

Es ist empfehlenswert, die Torte so rasch als möglich zu verzehren – also zu einem Anlass zu machen, an dem viele Leute um einen Tisch sitzen oder die Nachbarn mit einem Stück davon zu verwöhnen!

Auf jeden Fall immer kühl stellen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.