Zwetschkenknödel aus Topfenteig

on

Zutaten
für 14 Knödel mit mittelgroßen Zwetschken
70 g weiche Butter
70 g Grieß (Weizen oder Dinkel)
70 g Mehl (Weizen Type 480 oder 550 oder Dinkelmehl weiß)
1 Ei
250 g Topfen
½ TL Salz
Zwetschken, entkernt (14 Stück hier)

Zubereitung:

  • Aus den Zwetschken mit dem Kochlöffel die Steine herausschieben. So bleibt die Zwetschke ganz und kann besser umwickelt werden, ohne dass ein Zucker oder sonst etwas eingefüllt werden muss.
  • Weiche Butter mit dem Dotter und dem Salz gut verrühren.
  • Grieß und Eiklar nach und nach einrühren.
  • Dann im Wechsel den Topfen und das Mehl einarbeiten.
    Achtung: der Teig ist sehr weich, wird aber über Nacht, wenn er im Kühlschrank war, wunderbar und passt in der Mengenangabe genau.
  • Auf stark bemehlter Arbeitsfläche eine Rolle mit ca. 7 cm Durchmesser formen und in Haushaltsfolie einwickeln.
  • Über Nacht in den Kühlschrank stellen.
  • Scheiben von ca.  2 cm Dicke abschneiden und mit bemehlten Händen die Zwetschke einwickeln und jeweils einen runden Knödel formen.
  • Auf ein bemehltes Tablett oder einen Teller setzen.
  • In einem weiten und großen Topf Wasser zum Kochen bringen, 2 TL Salz dazu geben und die Knödel nun dazu. Platte sofort zurückschalten. Die ersten 5 Minuten mit Deckel, weitere 10 Minuten ohne Deckel im heißen Salzwasser ziehen lassen.
  • In einer Pfanne ca. 130 g Butter schmelzen, 6 gehäufte Brösel mit 3 EL geriebenen Haselnüssen, 1 TL Zucker und etwas Zimt leise rösten.
  • Die abgetropften Knödel darin vorsichtig wälzen.
  • Mit Staubzucker bestreuen und mit Zwetschkenröster (ohne Zucker mit Zimtrinde, etwas Rum und wenig Sternanis eingekochte Zwetschken) und Apfelmus (gesüßt mit Banane anstelle von Zucker) servieren.
Zwetschkenknödel, ohne Zucker im Inneren der Zwetschken – mit Apfelmus und Zwetschkenröster als Beigabe
Nach einer Nacht Lagerung im Kühlschrank ist der Teig fest und geht sehr gut zu verarbeiten mit bemehlter Fläche und bemehlten Händen
schön rund formen, nicht zu viel Teig um die Zwetschke und auf bemehlten Untergrund setzen
die angegebene Zutatenmenge ergab bei mir 14 Stück Knödel
Vorsichtig nun in den Nussbröseln wenden und mit Staubzucker bestreuen und genießen!

 

Ein Kommentar auch kommentieren

  1. Gabi sagt:

    Liebe Sigrid! Die Zwetschkenknödel wurden herrlich schade war nur, dass die Zwetschken etwas sauer waren… da hatte ich leider kein gutes Händchen. Aber ich liebe deine Zeitangaben, vielen lieben Dank für deine korrekten Angaben, genau in der Zeitangabe waren die Knödel fertig und herrlich. Alle haben geschlemmmmmmmmmmmt. Danke dir. Ein herrlicher Teig, ich liebe es sehr, wenn ich etwas schon am Vortag vorbereiten kann. Danke dir.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.