Birnen-Früchte-Brot

Zutaten für ca. 15 Laibe
Früchtemischung:
1,2 kg gedörrte Birnen
0,75 kg gedörrte Zwetschken
0,75 kg Rosinen
1,00 kg Walnüsse, Mandeln und Haselnüsse
0,5 kg Trockenfrüchte nach Wahl (ich nahm: Feigen, Datteln und Aprikosen)
400 ml Rum oder Birnenschnaps oder anderen Alkohol
Birnenbrot-Teig:
0,75 kg Dinkelmehl weiß, gemischt mit etwas Vollkorn
1,00 kg Roggenmehl, glatt
1 Würfel Hefe und 2 EL Roggenanstellgut
1,2 Liter Birnensud-Wasser
1/2 TL Salz
Dinkel-Strudelteig:
1 kg Dinkelweißmehl
0,5 lt Wasser (ca.)
4 EL Öl
1 TL Salz


Zubereitung:
Am Vortag die gedörrten Birnen in einem großen Topf oder in zwei Töpfen mit Wasser bedeckt und Deckel leise köcheln bis sie sehr weich sind. Im Birnenwasser über Nacht stehen lassen. In der Früh aus dem Birnenwasser nehmen und gut in einem Sieb zum Abtropfen beiseite stellen.
Ebenfalls am Vortag die gedörrten Zwetschken in warmem Wasser einweichen.
Ebenso am Vortag die anderen Trockenfrüchte wie in diesem Fall Rosinen, Feigen, Datteln und Aprikosen in gefällige Stücke schneiden (außer Rosinen) und zusammen mit den Nüssen in Alkohol über Nacht zugedeckt ziehen lassen.
Am Vorabend den Strudelteig seidenweich kneten, mit etwas Öl bestreichen und in Haushaltsfolie gewickelt an einem kühlen Ort rasten lassen.
Am nächsten Tag den Brotteig zubereiten:
Mit etwas Birnenwasser die Hefe verrühren und das Roggenanstellgut dazu geben. Wer kein Roggenanstellgut hat, nimmt 2 Würfel Hefe und 1 EL Weißwein oder Essig. Mit etwas Mehl alles zusammen gut verrühren und zugedeckt ca. 3 Stunden stehen lassen.
Mehle mischen, Salz zufügen.
Vorteig zum Mehl geben, Birnenschnitzwasser (noch nicht alles) zufügen und gut durchkneten, dabei schauen, wieviel Wasser das Mehl aufnimmt. Es sollte ein mittelweicher Teig werden. Diesen zugedeckt auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit die Birnenschnitze in Streifen schneiden und zu den in Alkohol eingeweichten Früchten geben.
Nun in einem großen Gefäß den Roggen-Dinkel-Teig und die Früchtemischung von Hand gut vermengen.
Zudecken und nochmals auf das doppelte Volumen aufgehen lassen.
In der Zwischenzeit den Strudelteig portionieren.
Ist der Früchte-Brotteig aufgegangen, nimmt man gleich große Mengen davon und wickelt sie in den Strudelteig – legt sie auf ein bemehltes Tuch und deckt sie mit auseinandergeschnittenen Gefrierbeuteln ab und lässt sie nochmals 30 Minuten gehen. Dann bestreicht man sie mit Birnenschnitzwasser und sticht mit einer Gabel den Teig ein, sodass die Feuchtigkeit entweichen kann.
Dann im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Heißluft ca. 45 – 60 Minuten backen, in der Halbzeit nochmals mit Schnitzwasser bestreichen.
TIPP:
Wer keinen Strudelteig verwenden will, kann die Birnen-Früchte-Brote auch in mit Backpapier ausgekleideten Kastenformen backen.
Das Birnen-Früchtebrot hält sich in einem kühlen Keller ohne weiteres 4 Wochen – wer es länger verwenden möchte, sollte es einfrieren.
Es schmeckt übrigens auch sehr gut zu allen Käse-Sorten! Ist vollkommen ohne Ei und Zucker gebacken, es reicht der Fruchtzucker der in den getrockneten Früchten ist.



Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.