Sacher-Schnitten á lá Sigrid

on

Zutaten für 1 große viereckige Form:
10 Eiweiß
240 g Zucker
10 Eidotter
¼ Liter neutrales Öl (Sonnenblumen-, Raps- oder Maiskeimöl)
170 g Kochschokolade, über Dampf erweicht und nicht mehr all zu heiß
125 g Mehl, glatt (Type 480 oder 405)
1 TL Backpulver
125 g Haselnüsse, grob gemahlen und geröstet
Fülle:
2 Gläser Mirabellen- oder Johannisbeer-Gelee
2 EL davon für den Deckel zurückbehalten
10 – 12 EL Rum
Glasur:
Kuvertüre
Butter

Zubereitung:

  • Masse 1:
    10 Eiklar werden steif geschlagen und anschließend den Kristallzucker langsam einrieseln lassen. Die Masse wird schön geschlagen, bis der Zucker zergangen ist.
  • Masse 2:
    10 Eidotter wie Mayonnaise mit dem Öl aufmixen – also das Öl mit dünnem Strahl einfließen lassen. Wenn die Masse schön gebunden hat, dann die zerlaufene Schokolade einrühren.
  • Masse 3:
    Mehl, Nüsse und Backpulver miteinander vermengen
  • Fertigstellung:
    In die Dottermasse im Wechsel die Mehl- und Eiweißmasse mit einer Gummispachtel unterheben, sodass die Masse schön luftig bleibt.
    Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech mit umstelltem Rahmen geben und ca.  45 Minuten bei 160 Grad Heißluft oder 180 Grad U/O Hitze auf Mittelschiene backen (Stäbchenprobe)
  • noch in lauwarmem Zustand quer halbieren, mit ordentlich Rum beträufeln, mit viel Marmelade (nicht sparen) füllen und den Deckel drauf geben.
  • Den Deckel dünn mit erwärmter Gelee bestreichen.
  • Nun den Kuchen auskühlen lassen, dabei zieht auch die Gelee auf dem Deckel gut an und ist eine gute Basis für die Glasur.
  • Glasur:
    150 g Kuvertüre und 1 EL Butter gemeinsam über dem Wasserbad langsam und sanft erwärmen – erst wenn beides durchwärmt ist, miteinander verrühren und sofort auf dem Kuchen glatt streichen.

TIPP:

Bei dieser Torte ist es wichtig, dass die Zutaten alle Zimmertemperatur haben – also weder Eier oder sonst eine Zutat aus dem Kühlschrank.
Die Schokolade darf nicht zu heiß sein.
Bei der Glasur wird nicht, bevor beides zerlaufen ist, gerührt – erst kurz bevor man die Glasur auf den Kuchen gibt!
Schokoladeglasierte Kuchen gehören auch nicht in den Kühlschrank! Es bildet sich Kondenswasser und die Glasur fangt an zu nässen und bildet unschöne Flecken.
Dieser Kuchen bleibt garantiert 7 Tage wunderbar – ich fertige diese Torte immer 2 Tage vorher an, das sie am 3. Tag am allerbesten schmeckt!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.