Zwetschkenkuchen

on

Zutaten
für eine viereckige Form 42 x 29 cm:
6 Eier, getrennt
300 g Butter, weich
250 – 300 g Zucker
300 g Mehl (ich habe helles Dinkelmehl genommen), ansonsten Weizenmehl Type 480 oder 550
1 EL Backpulver
Orangenschale (oder Zitronenschale) von Bio-Früchten
Vanillepaste (oder Vanillezucker)
entsteinte und halbierte Zwetschken
(oder andere Früchte wie z. B. Marillen, Äpfel, Birnen …)
1 Hand voll geröstete Mandelblättchen
2 EL Staubzucker, vermischt mit ½ TL Zimt

Zubereitung:

  • Eier trennen und mit dem Eiklar und einer Prise Salz den Schnee halbfest schlagen.
  • Von der Zuckermenge 2 große Eßlöffel dazu einschlagen.
  • Butter mit Eidotter und dem restlichen Zucker sowie der Vanillepaste und der Orangenschale solange mit einem Rührgerät rühren, bis der Zucker sich aufgelöst hat und eine weiße flaumige Masse entstanden ist.
  • Mehl mit 1 EL Backpulver vermischen und über die Dottermasse sieben und einarbeiten.
  • Den Eischnee unterziehen.
  • Eine Form oder Backblech mit Backpapier auslegen. Den Rand etwas einbuttern und mit Nussbröseln einstreuen.
  • Teig einfüllen und glatt streichen.
  • Mit den halbierten Früchten (Schnittfläche nach unten) belegen.
  • Mit gerösteten Mandelblättchen bestreuen.
  • Staubzucker mit Zimt vermischen, in ein Sieb geben und über die Früchte sieben.
  • Bei 160 Grad Heißluft (nicht vorgeheizt) 45 – 50 Minuten backen.  Am besten man macht eine Stäbchenprobe!

TIPP:
Dieser Kuchen lässt sich für jede Form anpassen:
Als Faustregel nehme ich pro Ei 50 g Zucker, 50 g Mehl und 50 g Butter – wobei ich die Zuckermenge immer etwas reduziere.
Auch die Aromen können selbstverständlich ausgetauscht werden.
Sollte man den Kuchen mal „schokoladig“ (passt z. B. bei Birne gut) machen, dann empfehle ich pro Ei 2 g Kakao (zum Mehl sieben) und zusätzlich pro Ei 5 ml einer Flüssigkeit wie z. B. Milch oder Rum oder Zitronen- oder Orangensaft.
Dieses Rezept eignet sich auch ohne Früchte z. B. für einen Marmorkuchen oder als Boden anstelle eines Bisquits für eine Topfensahne mit Früchten.
Ich nenne es für mich den „Anfänger-Kuchen“, da es ein tolles Backrezept für Anfänger des Backens und vor allem gelingsicher ist!

den eingefüllten Teig mit halbierten entsteinten Zwetschken belegen und mit gerösteten Mandelblättchen bestreuen
mit Staubzucker-Zimt-Gemisch bestreuen, das gibt der Oberfläche des Kuchens einen fein caramelligen Geschmack
den fertigen Kuchen mit Staubzucker bestreuen
Am besten schmeckt er lauwarm – natürlich wäre ein Schlag Sahne dazu herrlich, aber es geht auch ohne und er schmeckt auch kalt geworden sehr gut!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.