Baskische Fischterrine mit heimischem Wels

Baskische Fischterrine mit heimischem Wels

Zutaten für 6 Personen:
2 Lorbeerblätter
500 g Welsfilet ohne Haut
1 Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 rote Paprikaschoten
3 EL Olivenöl
4 Zweig(e)Thymian, gerebelt
Salz
Pfeffer
2 Dosen Tomaten, gehackt, à 400 g
6 Eier
50 g Parmesan, gerieben
½ Bund Petersilie, fein gehackt
1 Dose Thunfisch »Natur« (ohne Öl)
1 Dose Krabbenfleisch

 

Zubereitung:

  • In einem Topf Salzwasser mit zwei Lorbeerblättern zum Kochen bringen, den Wels einlegen, von der Hitze nehmen und 20 Minuten ziehen lassen. Wasser abgießen und den Fisch auskühlen lassen.
  • Währenddessen Zwiebel und Knoblauch schälen und klein hacken. Den Paprika entkernen und in Würfel schneiden.
  • Das Öl in einer Pfanne erhitzen, das Gemüse 15 Minuten mit dem Thymian, etwas Salz und Pfeffer bei kleiner Hitze dünsten, bis es süß und weich geworden ist.
  • Die gehackten Tomaten dazugeben und alles köcheln lassen bis es eingedickt ist und die Flüssigkeit verdampft ist, das dauert ca. 30 Minuten.
  • Alles gut abschmecken und auskühlen lassen.
  • Die Eier verschlagen und mit dem Parmesan und der Petersilie unter die Masse ziehen.
  • Den Thunfisch abtropfen, zerkleinern und ebenfalls untermischen.
  • Den Boden einer ausgefetteten Kasten- oder Terrinenform mit Backpapier auslegen.
  • Die Hälfte der Gemüsemasse einfüllen, dann das Welsfilet daraufsetzen und mit der zweiten Hälfte der Gemüsemasse bedecken.
  • Im vorgeheizten Backrohr bei 200 °C 30 bis 35 Minuten backen.
  • Abkühlen lassen und mindestens 3 Stunden im Kühlschrank durchkühlen lassen, abgedeckt mit einer Frischhaltefolie und einem Gewicht (z. B. einem Paket Zucker).
  • Zum Servieren in Scheiben schneiden und mit einer mit -etwas Ketchup, Dijon-Senf, ein paar -Tropfen Cognac und Zitronenzesten verfeinerten Mayonnaise zu Tisch bringen. (Das habe ich allerdings weggelassen und statt dessen eine Salatgarnitur gereicht.)
  • Knuspriges Weißbrot passt gut dazu!

Im Winter als Vorspeise und im Sommer als Hauptspeise! 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.