Fleischkrapfen

Resteküche: Fleischkrapfen aus übrigen Gänsekeulen

Zutaten für 4 Personen 
ergibt ca. 24 Stück Krapfen
Bratenreste (z. B. 2 Stück Gänsekeulen hier im Beispiel)
1 große Zwiebel
2 Knoblauchzehen
1 TL Butter oder Butterschmalz
2 – 3 EL Bratensauce oder Brühe
Teig:
125 g Roggenmehl
125 g Dinkel- oder Weizenmehl
1/2 TL Salz
125 ml Milch (evtl. etwas mehr, je nach Mehlsorte)
20 g weiche Butter oder 2 EL Öl
Butterschmalz+Öl zum Herausbacken
Als Garnitur: Gehackte Walnüsse geschwenkt in gesalzener Butter

Zubereitung:

  • Die Bratenreste sehr fein würfeln.
  • Zwiebel und Knoblauch schälen und ebenfalls fein würfeln.
  • Alles zusammen in etwas Butterschmalz dünsten und mit ein wenig Bratensauce oder Brühe angießen und einköcheln lassen.
  • Diese Masse gut auskühlen lassen.
  • Aus den angegebenen Zutaten des Teiges rasch einen geschmeidigen Teig kneten (das bedarf keiner Maschine, der geht super schnell von Hand zu kneten und wird schön glatt).
  • Den Teig in eine Haushaltsfolie wickeln und eine gut angewärmte Schüssel oder einen heißen Topf darüber stülpen. 
  • Wenn die Schüssel oder der Topf kalt ist, kann der Teig weiterverarbeitet werden.
  • Auf 2 mm dünn ausrollen, Scheiben ausstechen, den Rand mit Wasser bepinseln und mittig 1 gehäuften TL Fülle aufbringen. Den Rand gut verschließen.
  • Butterschmalz und Öl erhitzen und die Krapfen herausbacken bis sie schön Blasen werfen und etwas angebräunt sind.
  • Garnitur: Nebenbei Butter in einer Pfanne zerlaufen lassen, diese etwas salzen und gehackte Walnüsse darin schwenken.
  • Auf dem Bild sind die Fleischkrapfen mit Rotkrautsalat serviert. Rotkraut feinnudelig hobeln, mit Salz bestreuen und ca. 3 Stunden stehen lassen. Dann Essig, Wasser, Kümmel und Zucker aufkochen. Eine rote Zwiebel feinwürfelig schneiden, mit dem Öl zum Rotkraut geben und anschließend die heiße Essigmischung darüber gießen. Gut durchmischen.
    Dieser Salat eignet sich auch wunderbar zu einer Entenbrust, bei der man dann das ausgetretene heiße Fett über den Salat träufelt.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.