Vorarlberger Birabrot

Vorarlberger Birabrot

Zutaten für 12 Stück:
1000 g Dörrbirnen
300 g Dörrpflaumen
500 g Kranzfeigen
500 g Sultaninen
400 g Walnusskerne
200 g Haselnüsse
200 ml Rum

Grundteig:
430 g glattes Dinkelmehl
190 g Roggenmehl
430 ml Wasser (Schnitzwasser)
20 g Zucker
1 Würfel Hefe
10 g Salz
40 g Gewürzmischung (alles gemahlene Gewürze: Nelke, Zimt, Koreander, Piment)

Deckelteig:
500 g Weizenmehl glatt
300 ml Milch
3 TL Öl

Etwas Mehl zur Bearbeitung
1 Ei und Schnitzwasser zum Bestreichen

Zubereitung:

  • Dörrbirnen kochen (Saft nach dem Kochen auffangen) und mahlen mit dem Fleischwolf, Dörrpflaumen schneiden, Kranzfeigen fein schneiden, Walnusskerne hacken, Haselnüsse rösten und hacken.
  • Die Dörrbirnen im Saft auskühlen lassen, dann abseihen und den Saft auffangen (ein Teil davon wird noch gebraucht).
  • Dörrbirnen im Sieb über Nacht abtropfen lassen.
  • Die geschnittenen Dörrfrüchte und Rosinen in Rum einweichen (über Nacht)
  • Die Gewürzmischung zufügen und alles gut miteinander vermengen.
  • Für den Grundteig den Zucker und die Hefe mit etwas Mehl und Schnitzwasser vermischen und ca. 10 – 15 Minuten stehen lassen.
  • Die Mehle mit Salz vermischen, das Hefegemisch beifügen und nach und nach Schnitzwasser dazu kneten.
  • Dann die Fruchtmasse der Dörrbirnen einkneten.
  • Anschließend diese Masse dann zu den vermischten geschnittenen Trockenfrüchten mit Nüssen dazu geben und alles von Hand gut durchmischen.
  • 3 Stunden zugedeckt stehen lassen.
  • Für den Deckelteig das Weizenmehl mit heißer Milch und Öl gut und sehr glatt verkneten, in eine Folie wickeln und mit einer angewärmten Schüssel übergestülpt ruhen lassen.
  • Dann jeweils ca. 60 g davon abstechen auf bemehlter Arbeitsfläche dünn ausrollen und ziehen.
  • ca. 500 g vom Birnenteig schön mittig einfüllen und mit dem Teig ummanteln. Der Teig für die Ummantelung lässt sich wunderbar ausziehen wie einen Strudelteig.
  • Auf ein mit Backpapier belegtes Blech nicht allzu nahe zusammenlegen.
  • 2 Eier mit Birnenschnitzwasser (6 EL) verquirlen und damit bestreichen.
  • Ca. 30 Minuten ruhen lassen.
  • Dann nochmals bestreichen und mit einer Spießnadel oben viele Löcher einstechen, dass die Feuchtigkeit beim Backen entweichen kann, sonst reißen die Laibe an der Seite und überall auf.
  • Bei 180 Grad Heißluft ca. 1 Stunde backen.

Das Birnenbrot auf einem Rost gut auskühlen lassen und anschließend in Butterbrotpapier einwickeln.
Es hält sich im Keller kühl aufbewahrt in Dosen ca. 3 – 4 Wochen.
Am besten ist es aber, man friert es in Säckchen ein.

 

….mit Butter genießen …. mmmmhhhhh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

I accept that my given data and my IP address is sent to a server in the USA only for the purpose of spam prevention through the Akismet program.More information on Akismet and GDPR.